Managementsysteme

Profitieren Sie von unserer Erfahrung

Der Aufbau und die Implementierung von Managementsystemen aller Art bilden einen traditionellen Schwerpunkt des Kompetenz Portfolios der WINTER MANAGEMENT CONSULTING GmbH. Wir unterstützen unsere Kunden bei der Umsetzung ihrer Vorhaben mit unserer Erfahrung aus mehr als 3 Jahrzehnten Tätigkeit auf diesem Gebiet.

Strategisches Qualitätsmanagement

Die Qualität aller aus Sicht des Kunden erkennbaren primären Wertschöpfungs- und unterstützenden Prozesse ist ein zentraler Wettbewerbsfaktor auf einem hart umkämpften Markt. Die Sicherstellung einer stetig hohen Leistungsqualität und der Kundenzufriedenheit durch ein strategisches Qualitätsmanagement, das auch vom Kunden als solches wahrgenommen wird, ist entscheidend für ein erfolgreiches Produkt- und Dienstleistungsmarketing.

Prozessorientiertes Managementsystem

Unabhängig von der Unternehmensgröße, ob internationaler Konzern oder KMU, profitiert ein Unternehmen von der Einführung eines prozessorientierten Managementsystems (MM-System) – sei es durch ökonomische Effekte wie Kostensenkung (Fehlleistungskosten, Prozesskosten, Durchlaufzeit, Produktivität und Bestandsreduktionen), Steigerung der Kundenzufriedenheit oder auch durch Verbesserung der weichen Faktoren wie beispielsweise der Verbesserung der Zusammenarbeit, der Mitarbeiter-Zufriedenheit und Motivation, der Teamfähigkeit, des Betriebsklimas und der Qualität der Arbeit sowie einer verstärkten Wahrnehmung im Markt.

 

Ziel und Zweck von Managementsystemen

Das Ziel und der Zweck moderner Managementsysteme ist grundsätzlich die strukturierte und systematische Unterstützung des Unternehmens, die Anforderungen und Erwartungen seiner Interessenpartner zu ermitteln und zu erfüllen. Der Fokus liegt darauf, Wettbewerbsvorteile unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu erzielen. Zusätzlich dazu sollen die Fähigkeiten und Leistungen des Unternehmens entwickelt, aufrechterhalten und kontinuierlich verbessert werden.

Die primären Ziele beim Aufbau und der Umsetzung eines Managementsystems sind beispielsweise, die Verbesserung der Kundenzufriedenheit und -loyalität, die Verbesserung der Unternehmens-prozesse im Hinblick auf optimale Produkte und Arbeitsergebnisse, Einsparungen von Ressourcen und Entsorgungskosten, Schaffung von Rechtssicherheit, die Reduzierung der Fehlleistungs- und der Gemeinkosten und damit eine Verbesserung des wirtschaftlichen Erfolges. Spezifische und konkrete Anforderungen an ein Managementsystem müssen jedoch vom jeweiligen Unternehmen individuell definiert und entsprechend kommuniziert werden.

 

Struktur moderner Managementsysteme

Die Strukturen von Managementsystemen sind dem Aufbau nach so verschieden, wie die Unternehmen selbst. Dennoch lassen sich strukturelle Gemeinsamkeiten erkennen. Folgende Eigenschaften prägen moderne Managementsysteme von heute:

  • Klare Ausrichtung des Unternehmens auf definierte Strategien, Politiken und Ziele.
  • Prozessorientierte Aufbau- und Ablauforganisation, die sich an Erwartungen und Erfordernissen der Interessenpartner ausrichtet.
  • Eindeutige Festlegung der Verantwortlichkeiten, Aufgaben und Befugnisse der Mitarbeiter innerhalb der definierten Prozessabläufe.
  • Einsatz klar definierter systematischer Methoden und Verfahren.
  • Implementierung eines gut funktionierenden Informations-, Kommunikations- und Unternehmenslenkungssystems.
  • Umsetzung eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (Fehler- und Verbesserungsmanagement).

 

 Internationale Bedeutung von Managementsystemen

Die Erfahrung zeigt, dass Managementsysteme und hier speziell Qualitätsmanagementsysteme, im Business to Business-Bereich (B2B) bereits als Voraussetzung gewertet werden. Der Nachweis einer Zertifizierung des Managementsystems entspricht der Erfüllung der Basisanforderung und ist kein Differenzierungsmerkmal gegenüber dem Wettbewerb mehr.

Auch Umweltmanagementsysteme gewinnen immer mehr an Bedeutung und fließen in die Lieferantenbewertung als positives Merkmal ein. Bei einer Vielzahl von Unternehmen ist es potenziellen Lieferanten nur möglich akzeptiert zu werden, wenn Managementsysteme, für Qualität, Umwelt und Arbeitsicherheit, eingeführt und nachweislich zertifiziert wurden.

Die Bedeutung von Managementsystemen wird vielleicht am Besten über veröffentlichte Zahlen zertifizierter Managementsysteme reflektiert. Die „International Organization for Standardization“, kurz ISO (www.iso.org), ist der weltweit größte Entwickler freiwilliger internationaler Standards für Unternehmen, Regierungen und die öffentliche Gesellschaft und veröffentlich in der sogenannten „ISO Survey“ die jährliche Entwicklung im Bereich der zertifizierten Managementsysteme. Diese Statistik gibt lediglich Aufschluss über zertifizierte Systeme. Die weltweite Verbreitung ist wesentlich höher, dennoch wird nicht jedes eingeführte Managementsystem auch zwangsläufig zertifiziert.

Bis Dezember 2009 (siehe Grafik) wurden weltweit 1.064.785 Managementsysteme nach ISO 9001 verteilt auf 178 Ländern und 223.149 Umweltmanagementsysteme nach ISO 14001 in 159 Ländern zertifiziert. Gegenüber dem Vorjahr 2008 bedeutete dies einen prozentualen Zuwachs bei Qualitätsmanagementsystemen von 8,3%, was gegenüber 2006 (+ 16%) geringer erscheint, aber auf Umstellungen in der Methodik der Erhebung der Daten zurückzuführen ist. Bei den Umweltmanagementsystemen wurde ein Zuwachs von 18.2% erzielt. Zahlen zur Verbreitung von Integrierten Managementsystemen werden von der ISO leider nicht veröffentlicht.

Die Ergebnisse reflektieren die Entwicklung der globalen Wirtschaft. „Emerging Economies“ wie China, Indien, Brasilien oder Russland sind in der Liste 2009, was die Anzahl der Zertifizierungen pro Nation betrifft ganz vorne zu finden. Auch in Ländern wie Bulgarien, Tschechien, Südkorea, Mexico, Polen, Rumänien, Thailand und die Türkei, die nicht zu den Industriestaaten gezählt werden, zeichnen sich wachsende Aktivitäten im Bereich der Zertifizierung ab.

Auch die Entwicklung im Bereich der SGU-Managementsysteme zeigt deutlich den Zuwachs an Bedeutung, den diese Systeme über die letzten Jahre erfahren haben. Unternehmen investieren verstärkt in die Bereiche Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz (SGU) zum Wohl Ihrer Mitarbeiter und der Allgemeinheit. Dadurch steigt auch Ihr Ansehen bei allen Stakeholdern, wie Lieferanten, den gegenwärtigen und zukünftigen MitarbeiterInnen, Partnern und vor allem den Kunden.

Für nähere Informationen zu unseren Leistungen in diesem Bereich kontaktieren Sie bitte den Ansprechpartner der WINTER MANAGEMENT CONSULTING GmbH per E-Mail office@winter-m-consulting.at oder telefonisch unter folgender Nummer: +43 (3858) 3848-11.