EN 1090 / EN ISO 3834 ff.

Aufgrund der Neuregelung der Anforderungen bei der Herstellung von Stahl- und Aluminiumtragwerken werden die europäischen Metallbauunternehmen vor eine große Herausforderung gestellt. Eine rasche Umsetzung ist erforderlich, um langfristig konkurrenzfähig zu bleiben.

Die WINTER MANAGEMENT CONSULTING GmbH unterstützt ihre Kunden von der Ist-Analyse, über den Aufbau und die Implementierung aller erforderlichen Anforderungen hinsichtlich der Normen EN 1090 Teil 1-3 und EN ISO 3834 Teil 1-5 durch ihre langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet und begleiten Sie durch den gesamten Zertifizierungsprozess.

 

Herstellung von Stahl- und Aluminiumtragwerken gemäß EN 1090

Die am 17.12.2010 im Amtsblatt der EU veröffentlichen Normenreihe EN 1090 Teil 1-3 würde bereits harmonisiert und ist auf nationaler Ebene in Form der EN 1090 Teil 1-3 mit 01.01.2010 in Kraft getreten.

Es wurde jedoch eine Übergangsfrist gewährt. Diese Koexistenzperiode, in der sowohl die neuen Bestimmungen und die alten nationale Normen und Vorschriften gültig sind, beschränkt sich lediglich auf die Zertifizierung der werkseigenen Produktionskontrolle (WPK) nach EN 1090 Teil 1, worin es um die CE-Kennzeichnung geht, endet mit 01.07.2014. Die Zertifizierung nach EN 1090 erfolgt bis Sommer 2014 auf freiwilliger Basis und ist danach verpflichtend.

Die EN 1090 in ihren Teilen 2 und 3 ist nun die einzige und gültige Ausführungsnorm zur Herstellung und Montage von Tragwerken aus Stahl und Aluminium und gilt als Stand der Technik. Edelstähle unterliegen der ÖNORM EN 1090 Teil 2.

Die mit 01.12.2010 in Kraft getretene ÖNORM B 2225 (als wichtige Werksvertragsnorm des Handwerks) - Metallbauarbeiten, Herstellung von Stahl- und Aluminiumtragwerken sowie Korrosionsschutzarbeiten - stellt klar, was unter einem Tragwerk zu verstehen ist, und dass bei Stahltragwerken die ÖNORM EN 1090-2 und bei Aluminiumtragwerken die ÖNORM EN 1090-3 anzuwenden sind. Geländer, Schachtabdeckungen, Vordächer gelten bereits als Tragwerke.

 

Aufbau - Implementierung – Qualifizierung – Zertifizierung – Alles aus einer Hand

Durch unser gutes Netzwerk aus hochqualifizierten Partnern, ist die WINTER MANAGEMENT CONSULTING GmbH in der Lage ihren Kunden im Bereich EN 1090 & EN ISO 3834-ff. sämtliche erforderliche Services und Dienstleistungen aus einer Hand anzubieten. Dazu zählen folgende:

 

 

Zielgruppe - Welche Unternehmen profitieren besonders?

Betroffen von dieser neuen Regelung sind alle tragwerkerzeugenden, metallverarbeitenden Betriebe. Speziell von Schweißbetrieben, die Stahlbau- und Schweißarbeiten durchführen, sind gewisse Änderungen zu berücksichtigen.

So muss vor der Herstellung eines Tragwerkes die Ausführungsklasse (EXC) bestimmt werden, welche von der Schadensfolgeklasse (CC), der Beanspruchungskategorie (SC) und der Herstellungskategorie (PC) abhängig ist.

Die nachfolgende Tabelle verdeutlicht Schweißtechnische Anforderungen gemäß EN 1090 und die daraus resultierende Einstufung in die jeweilige EXECUTION CLASS (EXC).

 

Unter anderem sind folgende Unternehmen davon betroffen:

  • Nahezu alle Betriebe, die sich mit Stahl-und Aluminiumbau befassen.
  • Schweißbetriebe.
  • Schlosserbetriebe.
  • Anlagenbau.
  • Stahl- und Metallbau Industrie.
  • Tragwerksbau (Brückenbau etc.)
  • Kranbau.
  • Montageunternehmen.
  • Maschinenbau Industrie. 

 

Herausforderungen für die Unternehmen

Folgende Punkte sind zu erfüllen, damit das jeweilige Unternehmen auch zukünftig die gegenwärtigen Tätigkeiten ausüben darf und weiterhin wettbewerbsfähig hinsichtlich der Kundenanforderungen (öffentliche Ausschreibungen; Subunternehmerschaft etc.) bleibt:

  • Schweißerzertifizierungen (z.B. nach EN 287-1, EN ISO 9606, EN 1418…).
  • Aufbau und Implementierung eines QM-Systems (EN ISO 3834-ff.).
  • Aufbau einer Werkseigenen Produktionskontrolle (WPK) gemäß EN 1090-1.
  • Produktdokumentation in Abhängigkeit der Ausführungsklasse.
  • Zertifizierung als Hersteller gemäß EN 1090 und EN ISO 3834 ff.
  • Konformitätsbewertung des entsprechenden Bauteils oder Bausatzes (CE-Kennzeichnung).
  • usw.

 

Vorgehensweise beim Projekt – Schritte zur Zertifizierung

Um unsere Kunden erfolgreichen zur Zertifizierung nach EN 1090 & EN ISO 3834-ff. zu führen, empfehlen wir nach folgenden Vorgehensweise:

 

Inhalt der ÖNORM EN 1090 Teil 1-3

ÖNORM EN 1090-1 (Teil 1) - Konformitätsnachweisverfahren für tragende Bauteile

Der erste Teil der EN 1090 umfasst die Konformitätsnachweisverfahren für tragende Bauteile. Für die Produktfamilie „Metallbauprodukte und Zubehörteile“ wurde durch die europäische Kommission das Konformitätsbescheinigungsverfahren festgelegt. Dieses beinhaltet zwei Aufgaben:

Aufgaben des Herstellers:

  • Erstprüfung des Produktes.
  • Werkseigene Produktionskontrolle (WPK).
  • Prüfung von im Werk entnommen Proben nach festgelegtem Prüfplan.

Aufgaben der Konformitätsbewertungsstelle (Prüfstelle):

Zertifizierung der WPK durch:

  • Erstinspektion des Werkes und der WPK.
  • Laufende Überwachung, Beurteilung und Anerkennung der WPK (EN 1090-1,Tab. B.3) in Abhängigkeit von der Ausführungsklasse.

Werkseigene Produktionskontrolle (WPK) bedeutet die ständige Eigenüberwachung der Produktion durch den Hersteller. Er muss das System der WPK einrichten, dokumentieren und aufrechterhalten um sicherzustellen, dass die in den Verkehr gebrachten Produkte die festgelegten Leistungsmerkmale aufweisen. Die ermittelten Ergebnisse der Überprüfungen, Prüfungen oder Bewertungen sind aufzuzeichnen und für die in der WPK definierten Dauer aufzubewahren. Das System der WPK, das den Anforderungen der EN ISO 9001 entspricht. ist ausreichend.


ÖNORM EN 1090-2 (Teil 2) - Technische Anforderungen an Tragwerke aus Stahl

Die ÖNORM EN 1090-2 beinhaltet Forderungen an die Stahlbauausführung bei Tragwerken oder Bauteilen. Sie verweist auf 4 Ausführungsklassen im Bereich des Schweißens (siehe Anhang B, Anleitung zur Auswahl der Ausführungsklassen, A.3 Auflistung der Anforderungen, die sogenannten Execution Classes (EXC 1-4).

In den Ausführungsklassen EXC 2-4 sind entsprechend ausgebildete Schweißaufsichtspersonen beizuziehen. In der Norm ist gefordert, dass das Schweißen in Übereinstimmung mit den Qualitätsanforderungen nach ÖNORM EN ISO 3834 wie folgt durchgeführt werden muss:

  • EXC1: ÖNORM EN ISO 3834-4 „Elementare Qualitätsanforderungen“
  • EXC2: ÖNORM EN ISO 3834-3 „Standard Qualitätsanforderungen“
  • EXC3: ÖNORM EN ISO 3834-2 „Umfassende Qualitätsanforderungen“
  • EXC4: ÖNORM EN ISO 3834-2 „Umfassende Qualitätsanforderungen“


ÖNORM EN 1090-3 (Teil 3) - Technische Regeln für Ausführung von Aluminiumtragwerken

Der 3. Teil der EN 1090 beinhaltet Regeln für die Stahlbauausführung bei Tragwerken oder Bauteilen.Die Norm legt Anforderungen bezüglich der Ausführung von tragenden Bauteile fest, die aus:

  • gewalzten Blechen, Bändern und Platten,
  • Strangpressprofilen,
  • kalt gezogenen Stangen und Rohren,
  • Schmiedeteilen,
  • Gussteilen hergestellt werden.

Die Norm gilt sowohl für Tragwerke unter vorwiegend ruhender Belastung als auch für ermüdungsbeanspruchte Tragwerke.

 

EN ISO 3834 Teil 1-5

Qualitätsanforderungen für das Schmelzschweißen von metallischen Werkstoffen

Die Qualifikation eines Fertigungsbetriebes, der Schweißarbeiten im bauaufsichtlichen Bereich ausführt, wird bereits seit langem im Rahmen einer „Betriebsprüfung“ (Audit) durch eine anerkannte Prüfstelle festgestellt.

Der Betrieb erhält auf dieser Grundlage eine „Bescheinigung / Zertifikat“ über die Herstellerqualifikation zum Schweißen von Stahlbauten nach EN ISO 3834 (früher Eignungsnachweis oder Befähigungsnachweis, genannt).

Der Stahlbaubetrieb muss dazu über ein Qualitätsmanagementsystem verfügen, das sicherstellen soll, dass die Ausführung der Stahlbauarbeiten den Anforderungen dieser Norm entspricht.
Der Hersteller muss periodisch nachweisen, dass er die jeweils zutreffenden Anforderungen der Norm nach EN ISO 3834 „Qualitätsanforderungen für das Schmelzschweißen metallischer Werkstoffe, Teile 1-4“ erfüllt.

Es betrifft dies vor allem das notwendige schweißtechnische Personal. Es sind dies Schweißer mit gültigen Prüfzeugnissen sowie Schweißaufsichtspersonal, das für die zu überwachenden Schweißarbeiten ausreichend qualifiziert ist.

 

Inhalt der EN ISO 3834-ff.

EN ISO 3834-1 (Teil 1) - Kriterien für die Auswahl der geeigneten Stufe der Qualitätsanforderungen.

Teil 1 von 3834 definiert umfassende Qualitätsanforderungen beim Schmelzschweißen von metallischen Stoffen in Werkstatt und/oder Baustellen.

EN ISO 3834-2 (Teil 2) - Umfassende Qualitätsanforderungen

Teil 2 von 3834 definiert umfassende Qualitätsanforderungen beim Schmelzschweißen von metallischen Stoffen in Werkstatt und/oder Baustellen.

EN ISO 3834-3 (Teil 3) – Standard Qualitätsanforderungen

Teil 3 von 3834 definiert Standard-Qualitätsanforderungen beim Schmelzschweißen von metallischen Stoffen in Werkstatt und/oder Baustellen.

EN ISO 3834-4 (Teil 4) – Elementare Qualitätsanforderungen

Teil 4 von 3834 definiert elementare Qualitätsanforderungen beim Schmelzschweißen von metallischen Stoffen in Werkstatt und/oder Baustellen.

EN ISO 3834-5 (Teil 5) – Nachweisdokumente für die Erfüllung der Anforderungen

Teil 5 beinhaltet Dokumente, deren Anforderungen erfüllt werden müssen, um die Übereinstimmung mit den Anforderungen nach ISO 3834-2, 3 oder 4 nachzuweisen. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Prüfung von Schweißern, Bedienern von Einrichtungen.
  • Qualifikation von Schweißaufsichtspersonen.
  • Qualifizierung und Zertifizierung von Personal für ZfP.
  • Qualifizierung von Schweißverfahren (WPQR - Welding Procedure Qualification record).
  • Schweißanweisungen (WPS - Welding Procedure Specification).
  • Wärmebehandlung.
  • Überwachung u. Prüfung während des Schweißens.
  • Überwachung u. Prüfung nach dem Schweißen.
  • Kalibrierung, Validierung Mess-, Überwachungs- und Prüfeinrichtungen.

 

Zuordnung der Qualitätsanforderungen für Schweißarbeiten nach Ausführungsklassen

 

Relevante Abschnitte der EN ISO 3834-ff.

5.Überprüfung der Anforderungen und technische Prüfung.
6.Untervergabe.
7.Schweißtechnisches Personal (Schweißer und Bediener, Schweißaufsichtspersonal).
8.Personal für die Überwachung und Prüfung.
9.Einrichtungen.
10.Schweißtechnische und verwandte Tätigkeiten.
11.Lagerung und Handhabung der Schweißzusätze.
12.Lagerung der Grundwerkstoffe.
13.Wärmenachbehandlung.
14.Überwachung und Prüfung.
15.Mangelnde Übereinstimmung und Korrekturmaßnahmen.
16.Kalibrierung und Validierung der Mess-, Überwachungs- und Prüfeinrichtungen.
17.Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit.
18.Qualitätsaufzeichnungen.

 

Unsere Leistungen

  • Ist-Analyse der bestehenden Organisation hinsichtlich der Anforderungen der ÖNORM EN 1090 Teil 1-3 und der EN ISO 3834-ff. sowie der schweißtechnischen Tätigkeiten und deren Anforderungen und des erforderlichen Ausbildungsbedarfes (Schweißer Zertifizierungen z.B. nach EN 287-1 etc. / Schweißaufsichtspersonen z.B. nach EN ISO 14731, ÖNORM M 7805).
  • Beratung und Unterstützung beim Aufbau bzw. Implementierung Ihres QM-Systems gemäß den Anforderungen der EN ISO 3834-ff.
  • Erstellung der notwendigen QM-Dokumentation mit Schweißhandbuch, Prozessbeschreibungen, Anweisungen, Checklisten für WPK und Hilfsmittel.
  • Erstellung von Schweißanweisungen (WPS).
  • Einführung der am Projekt beteiligten MitarbeiterInnen.
  • Durchführung der Schweißaufsichtstätigkeit nach EN ISO 14731 (Schweißingenieure IWE, Schweißtechniker IWT, Schweißwerkmeister IWS).
  • Durchführung der Schweißer Qualifikation (Ausbildungen) nach EN 287-1.
  • Durchführung von Schweißer Prüfungen gemäß EN 287-1.
  • Durchführung von Verfahrensprüfungen gemäß EN ISO 15610 - EN ISO 15614.
  • Durchführung und Auswertung von internen Audits.
  • Unterstützung bei der Erhebung und Planung von Mitarbeiterschulungen sowie Durchführung von Mitarbeiterschulungen.
  • Angebotslegung für die Zertifizierung des QM-Systems durch unseren langjährigen Partner BUREAU VERITAS.
  • Unterstützung während des gesamten Zertifizierungsprozesses.

Für nähere Informationen zu unseren Leistungen in diesem Bereich kontaktieren Sie bitte den Ansprechpartner der WINTER MANAGEMENT CONSULTING GmbH per E-Mail office@winter-m-consulting.at oder telefonisch unter folgender Nummer: +43 (3858) 3848-11.