Brandschutzpläne

Zielsetzung des Brandschutzplanes

Der Brandschutzplan dient der Feuerwehr zur Erstinformation im Brandfall. Er enthält alle Angaben über die Anordnung und Bauausführung der Gebäude, möglicher Gefahren in den Gebäuden, die Verkehrswege, die Flächen für die Feuerwehr und die Löschwasserversorgung. Diese Daten sind im Brandfall für die Feuerwehr von großer Bedeutung und erleichtern die Einsatzdurchführung. Der Brandschutzplan ist bei der Feuerwehr sowie beim Brandschutzbeauftragten (BSB) zu hinterlegen und bei der Feuerwehr-Hauptzufahrt in einem roten Wandkasten mit der Aufschrift „Brandschutzplan“ für die Feuerwehr bereitzuhalten.

 

Inhalt des Brandschutzplanes

Der Brandschutzplan besteht aus Lageplan und Geschossplänen. Diese Pläne sind gemäß ÖNORM F 2031 bzw. gemäß der TRVB O 121 mit folgenden Inhalten zu erstellen:


Lageplan:

Darstellung des Betriebsgeländes sowie das umliegende Areal im Maßstab – 1:500.
 

 

Enthalten sind folgende Eintragungen:

  • Angrenzende und benachbarte Grundstücke, Gebäude und Verkehrswege.
  • Feuerwehrzufahrten und –zugänge.
  • Flächen für die Feuerwehr gemäß TRVB F 134.
  • Nicht befahrbare Flächen.
  • Brandschutzstreifen und -Zonen im Freien.
  • Standort(e) der Brandmelderzentrale(n) und Feuerwehrschlüsseltresor(e).
  • Stiegenhäuser und Aufzüge.
  • Geschossanzahl.
  • Löschwasserversorgung
  • Einspeisstelle(n) von Steigleitungen.
  • Angaben über Brandschutzeinrichtungen wie Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA).
  • Stiegenhausentlüftungen (RA), Lösch- und Brandmeldeanlagen.
  • Angaben über besondere Gefahren.
  • Gebäudebezeichnung mit der Art der Nutzung.
  • Lagerungen brennbarer Stoffe im Freien.
  • Hauptabsperreinrichtungen, mit Angabe der Geschosse.
  • Kennzeichnung der Brandwiderstandsklasse der Decken.
  • Brandwände, die vertikal durch alle Geschosse (ausgenommen Garagengeschosse) reichen.
  • Sammelplätze.

 


Geschosspläne:

Vereinfachte Baupläne der einzelnen Geschosse im Maßstab 1:100.
 

 

Enthalten sind folgende Eintragungen:

  • Wände, die Brandabschnitte begrenzen (Brandwände).
  • Brand- und Rauchschürzen.
  • Wände.
  • Öffnungen in Wänden und Decken mit und ohne Brandschutzabschlüssen.
  • Stiegenhäuser.
  • Angriffswege für die Feuerwehr.
  • Rettungswege.
  • Aufzüge.
  • Hinweise auf besondere Gefahren in einzelnen Räumen oder Raumnutzungen.
  • Hinweise auf Löschmittel, die nicht eingesetzt werden dürfen.
  • Absperr- und Abschalteeinrichtungen.
  • Brandschutzeinrichtungen wie Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA).
  • Stiegenhausentlüftungen (RA).
  • Lösch- und Brandmeldeanlagen.
  • Raum- bzw. Raumgruppenbezeichnungen.

 

Unsere Leistungen

Die erfahrenen Sicherheitsfachkräfte und Brandschutzbeauftragten der WINTER MANAGEMENT CONSULTING GmbH übernehmen die Erstellung des Brandschutzplanes bestehend aus dem Lageplan und den Geschossplänen für alle Standorte Ihres Unternehmens und unterstützen Sie durch jahrzehntelange Erfahrung im Bereich Arbeitssicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz.

Für nähere Informationen zu unseren Leistungen in diesem Bereich kontaktieren Sie bitte den Ansprechpartner der WINTER MANAGEMENT CONSULTING GmbH per E-Mail office@winter-m-consulting.at oder telefonisch unter folgender Nummer: +43 (3858) 3848-11.